Altensalzwedeler Erzieherinnen haben Idee umgesetzt

Etwas zum Basteln, ein Gedichttext, ein Experiment und mehr in einer Tüte, dazu ein Luftballon mit lieben Grüßen: Diese Idee haben die Erzieherinnen der Altensalzwedeler Kita umgesetzt.

Den Kontakt mit den Kindern halten, das ist den Erzieherinnen der Kita Bambi Altensalzwedel wichtig. Sie haben für die Mädchen und Jungen liebe Grüße und Beschäftigungsideen zusammengestellt. Fotos: Anke Pelczarski VOLKSSTIMME

 

Altensalzwedel l Eigentlich toben sich 30 Mädchen und Jungen in der Kindertagesstätte Bambi in Altensalzwedel aus, genießen die Zeit auf ihrem Spielplatz im Grünen. Doch seit der Corona-Pandemie ist es ruhig geworden. Leiterin Viola Steffens sowie ihre Mitarbeiterinnen Ute Michaels, Ines Flemming, Heike Vielank und Katrin Winkelmann wollen dennoch den Kontakt zu den Kindern und ihren Eltern auch in Notbetreuungszeiten halten. Jetzt hatten sie die passende Idee, wie sie das umsetzen können: Sie bestückten Tüten mit verschiedenen Materialien.

Am Donnerstag sind diese an den Außenzaun der Einrichtung gehangen worden samt einem Luftballon, auf dem liebe Grüße stehen. „Eltern sind hier mit ihren Kindern vorbeigeradelt und haben sich die kleinen Aufmerksamkeiten abgeholt“, berichtet Erzieherin Katrin Winkelmann. Der erforderliche Abstand habe so eingehalten werden können. Die Rückmeldungen seien durchweg positiv gewesen. „Wir wollen künftig jeden Donnerstag neue Angebote unterbreiten, dann auch in Stoffbeuteln, die wir derzeit selbst nähen“, fügt sie hinzu.

Das zusammengestellte Material sei für Eltern und Kinder gedacht, um besser durch die schwierige Zeit zu kommen. So könnten Gedichte und Lieder gelernt, Rezepte ausprobiert, mit dem beigelegten Utensilien gebastelt werden. Aber auch Experimente seien möglich. „Diesmal liegt Kressesamen bei. Da können unsere ,Bambis‘ nach dem Aussäen beobachten, wie die Pflanzen wachsen“, schildert Katrin Winkelmann.

 

Nora und Hermine bedankten sich mit ihren Basteleien bei ihren Erzieherinnen, die während der schwierigen Zeit immer an sie denken. Fotos: Anke Pelczarski VOLKSSTIMME

 

Die Erzieherinnen haben sich ihrerseits über den Gruß „Bleibt gesund“ von Hermine gefreut aber auch über die von Nora gebastelte Schildkröte, die diese als Aufmerksamkeit vorbeibrachte.

Das Kita-Team hofft, dass es mit der Beutel-Idee gelingt, dass das Zurückkommen in die Einrichtung zum Zeitpunkt X nicht so schwer fällt. „Wir vergessen auch die Geburtstage unserer Kinder nicht, basteln für sie und überraschen sie damit“, sagt die Mitarbeiterin.

Pin It on Pinterest

Share This