Apenburger Grundschüler absolvierten Sportabzeichen

Apenburg – Koordinationsfähigkeit, Kraft, Ausdauer und Schnelligkeit waren auf dem Apenburger Sportplatz an der Purnitz gefragt. Knapp 70 Kinder der Apenburger Grundschule rackerten und strampelten sich dort für das Sportabzeichen ab.

Der Kreissportbund des Altmarkkreises (KSB) Salzwedel half dort, von Ehrenamtlichen unterstützt, den Kindern über die Hürden der einzelnen Disziplinen. Unter der Leitung von Claudia Constabel, stellvertretende Geschäftsstellenleiterin und verantwortlich für den Kinder- und Jugendsport, absolvierten die Kids unter dem Motto „Mach mit, bleib fit“ die einzelnen Stationen. Diese waren 800-Meter-Lauf, Sprint, Weitsprung, Schlagballweitwurf, Seilspringen und Stand-Weitsprung.

„Kinder brauchen dringend Bewegung“

Ehrenamtliche Helfer wie Ralf Düring, Ute Juschus, Siegbert Rehbein und Peter Gütschow unterstützten den KSB bei der Veranstaltung. Sieben Grundschulen aus der Region machen derzeit mit – darunter auch Beetzendorf und Jübar. Das Ziel der Aktion ist klar: „Die Kinder brauchen nach der Corona-Zeit dringend wieder Bewegung. Dazu gehört auch ein sportliches Wir-Gefühl“, betonte Claudia Constabel.

Start für das Sportabzeichen in Apenburg: Knapp 70 Kinder rackerten sich für das Sportabzeichen ab.
Fotos: Altmarkzeitung Kai Zuber

Das Sportabzeichen gibt es in Gold, Silber und Bronze. Die Auswertung dazu läuft derzeit bei Volker Schwertz in Salzwedel, und die Kinder sind schon gespannt darauf, für welches Edelmetall es in diesem Jahr gereicht hat. „Aber die Teilnahme allein ist schon wichtig, denn für jeden gibt es am Ende eine Medaille als Erinnerung“, so Constabel.

Quelle: Altmarkzeitung Kai Zuber

Pin It on Pinterest

Share This