Apenburger Ortsdurchfahrt wird auf 436 Metern saniert

#Apenburg – Für insgesamt rund drei Millionen Euro wird ab Ende Juni die Ortsdurchfahrt Cheinitzer Straße in Apenburg an der Landesstraße L 11 ausgebaut. Das Ministerium für Infrastruktur und Digitales des Landes Sachsen-Anhalt informierte bereits die Anlieger ausführlich über das Tiefbau-Projekt. Die geplante Bauzeit ist vom 26. Juni dieses Jahres bis zum 30. Juni 2024 anvisiert, wie Peter Mennicke, Pressesprecher des Ministeriums für Infrastruktur informierte.

Für insgesamt rund drei Millionen Euro wird ab Ende Juni die Cheinitzer Straße in Apenburg an der Landesstraße L 11 ausgebaut. Die bereits gefällten Linden werden im Herbst durch neue Bäume ersetzt. Foto: zuber

Das Land Sachsen-Anhalt wird in Gemeinschaft mit der Verbandsgemeinde Beetzendorf-Diesdorf der örtlichen Kommune und dem Verband Kommunaler Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Salzwedel den Um- und Ausbau der L 11 mit Nebenanlagen einschließlich die Verlegung der Versorgungsleitungen in der Cheinitzer Straße in Apenburg realisieren. Damit wird, neben dem bereits fertiggestellten Abschnitt von der Kreuzung mit der L 1 bis zur Hinterstraße, ein weiterer wichtiger Bauabschnitt in Apenburg realisiert.

Der neue Bauabschnitt beginnt aus Richtung Cheinitz kommend vor dem Einmündungsbereich in die Badeler Straße und endet hinter dem Durchlassbauwerk (Wallgraben) vor der Kurve in die Straße Lindenwall. Im Einzelnen sind folgende Leistungen vorgesehen:

• Grundhafter Ausbau der  11, Ortsdurchfahrt Apenburg, Cheinitzer Straße im Tiefeinbau

• Neugestaltung der Nebenanlagen (Gehweg, und Zufahrten) beidseitig der Fahrbahn

• Erneuerung des Durchlasses am Wallgraben

• Erneuerung von Trinkwasserleitungen und des Schmutzwasserkanals

• Errichtung eines Regenwasserkanals

„Auch die Herstellung eines Wurzelkammersystems für die Neupflanzung von neuen Bäumen ist Teil des Projektes. Die Neupflanzung der Baumallee mit 79 Bäumen ist für den Herbst 2024 geplant und erfolgt in einer separaten Ausschreibung“, teilte das Ministerium den Anliegern mit.

Die Ortsdurchfahrt wird in drei Bauabschnitten über eine Gesamtlänge von 436 Metern grundhaft in Asphaltbauweise ausgebaut. Die Fahrbahnbreite mit Gossen beträgt 6,70 Meter. Die Nebenanlagen, wie Gehwege und Zufahrten werden gepflastert. Das besagte Wurzelkammersystem für die Baumgruben wird auch unter den befestigten Flächen, wie Fahrbahn und Gehwege eingebaut, um den Bäumen zum besseren Wachstum mehr Raum bieten zu können.

Während der Bauausführung erfolgt die Verkehrsführung abschnittsweise unter Vollsperrung. Die innerörtliche Umleitung führt für die Anlieger, den ÖPNV und die Müllentsorgung über die Badeler Straße. Sie wird dafür entsprechend vorbereitet und ausgeschildert. Der überörtliche Verkehr von Apenburg in Richtung Cheinitz wird beidseitig über die L 1 nach Winterfeld und weiter über die B 71 nach Cheinitz geführt.

Von den drei Millionen Euro Gesamtkosten trägt das Land rund 1,9 Millionen. Die Kommune ist laut Ministerium mit etwa 726.000 Euro und der Wasserverband Salzwedel mit rund 386.000 Euro beteiligt.

Quellenangabe: Kai Zuber – Altmarkkreis Salzwedel vom 26.05.2023, Seite 5

Interesse an einem kostenlosen Testzugang zum ePaper? Bestellen Sie hier: https://meinabo.az-online.de/abo/#abo-pricing . Der Test endet automatisch. 

Foto: zuber

Pin It on Pinterest

Share This
WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner