Mehr als 20 Mädchen und Jungen der Apenburger Kinderkirche treffen sich zur Zeltübernachtung mit Ortsrallye

Bei der Ortsrallye durch Apenburg waren Aufgaben zu erfüllen, wie etwa das Auffinden eines auf einem Foto abgebildeten Platzes.

Die Übernachtung in Zelten rund um die Kirche ist der Höhepunkt des Jahres für die Mädchen und Jungen der Apenburger Kinderkirche. Und auf den fieberten sie diesmal besonders hin, mussten sie doch coronabedingt lange Zeit auf jegliche Aktivität verzichten. Mehr als 20 Kinder bauten nach einem Negativtest gemeinsam mit Cindy Tanger und Andreas Rackwitz die Behausungen auf und unternahmen unter anderem auch eine Ortsrallye.

Beim Rundgang durch Apenburg und Umgebung waren verschiedene Aufgaben zu erfüllen. So mussten ein besonderer Platz, der auf einem Foto abgebildet war, und ein Haus mit einer historischen Balkeninschrift gefunden werden.

Bei bestem Sommerwetter machten sich die Kinder auf den Weg rund um Apenburg.
Fotos: Claudia Dennhof/Repro: Walter Mogk

Außerdem galt es, sich im Bogenschießen an der Alten Burg auszuprobieren und einige Bäume des Jahres im Arboretum des Gutes zu entdecken. Am Abend wurde der Feuerkorb entzündet und die Pizza verspeist, die Karin Beier von der Apenburger Landbäckerei extra für die Kinder gebacken hatte. Und auch ein Aufstieg auf den Kirchturm gehörte zum Programm. „Unsere Heimat besser kennen- und schätzen lernen und erfahren, dass Gott eine Heimat für uns sein möchte, darum drehte sich der Tag“, berichtete Gemeindepädagogin Claudia Dennhof, die sich auch bei den Teamern Neele Margowski, Nele Kriening und Aaron Körber für die Begleitung der Ortsrallye bedankte.

Pin It on Pinterest

Share This