Alexander Schmidt (von rechts), Christian Busse und Holger Riebau leisteten im Vorjahr in der Altensalzwedeler Ortswehr die meisten Ausbildungsstunden. Foto: Ortswehr

 

Altensalzwedel l 26 Aktive engagieren sich derzeit in der Freiwilligen Feuerwehr Altensalzwedel. Davon hätten fünf die Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger. Diese Zahl nannte Ortswehrleiter Andreas Mattausch während der Jahreshauptversammlung. Die meisten Ausbildungsstunden im Jahr 2019, insgesamt 126, absolvierte Alexander Schmidt. Holger Riebau kam auf 64, Christian Busse auf 61,5 Stunden. Die drei Mitglieder erhielten ein kleines Präsent.

Andreas Mattausch erinnerte an zehn Einsätze, zu denen die Altensalzwedeler Wehr im Vorjahr gerufen wurden. Bei sechs Bränden, einem Gefahrstoff-Alarm, dem Beseitigen einer Ölspur, einem Reinigen der Fahrbahn und einer Übung hätten die Aktiven gezeigt, dass sie Wissen, das sie sich in eigenen Diensten und mit den Wehren aus der Gemeinde angeeignet haben, gut anwenden können. Siebenmal ist die Wehr zwischen 6 und 18 Uhr, dreimal zwischen 18 und 6 Uhr gefordert gewesen.

Die Wehrmitglieder hätten jedoch nicht nur gelernt, sondern auch mit zugepackt. So sei der Löschteich in Saalfeld saniert worden. Und im Gerätehaus in Altensalzwedel sei die Decke saniert worden. „Diese hing durch. Wir haben einen Stahlträger eingezogen und die Decke erneuert“, beschrieb Andreas Mattausch. Momentan fehle noch eine funktionsfähige Absauganlage, damit die gesundheitsschädlichen Stoffe, die beim Warmlaufen des Fahrzeuges entstehen, abgeleitet würden. „Wir müssen uns im Gerätehaus für den Einsatz umziehen, haben keine Alternative. Da ist das nicht so angenehm“, merkte der Ortswehrleiter an.

Er verwies zudem darauf, dass die Versorgung mit Löschwasser in Altensalzwedel mangelhaft sei. „Außer den Hydranten gibt es nur die Purnitz, um im Einsatzfall Wasser entnehmen zu können“, sagte er.

Während der Versammlung wurde Alexander Schmidt zum Löschmeister befördert, Hans-Jürgen Busse für 50 und Stefanie Mattausch für 10 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Altensalzwedel, dem momentan 86 Mitglieder angehören, organisiert Veranstaltungen wie das Maibaumaufstellen und das Herbstfeuer. Er unterstützt aber auch der Ortswehr. So habe die Jagdgenossenschaft Altensalzwedel eine Spende übergeben, mit der neue Tische für den Versammlungsraum mit finanziert worden seien.

Pin It on Pinterest

Share This