Bei Ritter Andreas Rackwitz laufen derzeit alle Fäden zusammen

Ritter Andreas Rackwitz aus Apenburg: Bei ihm laufen in Vorbereitung auf das „Apenburger Burgspektakel“ vom 3. bis 4. September alle Fäden zusammen. Foto: ZUBER

Apenburg – Vor wenigen Tagen trafen sich in Apenburg wieder einmal die Organisatoren des diesjährigen mittelalterlichen Burgspektakels, um den Stand der Vorbereitungen zu erfahren und das weitere Vorgehen abzusprechen. Andreas Rackwitz, bei dem alle Fäden der Vorbereitung zusammenlaufen, machte mit seinem Überblick allen verständlich, dass das Mittelalterfest auf gutem Weg ist. „Natürlich gibt es immer noch viel vorzubereiten und zu beachten. Deshalb sind auch gerne weitere Helfer aus der Bevölkerung aufgerufen, das Gelingen des Festes zu unterstützen, sei es als Aufbauhelfer, Plakatverteiler, Stationsbetreuer oder Kassierer-Team“, hieß es seitens des Teams. Damit ist auch schon eine Änderung zum „Kleine-Ritter-Fest“ im Vorjahr erkennbar: Es wird ein „Über Schwertmaß“-Obolus für den Zutritt zum Burggelände erhoben, um die nun mal doch anfallenden Kosten deckeln zu können und einen finanziellen Rückhalt für weitere Veranstaltungen zu haben.

Burgweg wird mit einbezogen

Eine weitere Änderung wird die Einbeziehung des Burgweges in das Festgelände werden. Zum Apenburger Burgspektakel 2022 vom Sonnabend, 3. bis zum Sonntag, 4. September, werden unter anderem mehrere Mittelaltergruppen mit ihren Lagern erwartet, diverse Händler bieten ihre Waren feil, und auf der Bühne wird ein neues historisches Theaterstück aufgeführt, welches wieder extra für die Burg geschrieben wurde.

Natürlich gibt es auch wieder was Handgemachtes auf die Ohren, und die Besucher werden musikalisch in die mittelalterliche Welt entführt.

Am Sonnabendabend ist eine Überraschung geplant, die hoffentlich Alt und Jung begeistern wird. Allerdings nicht zu spät, damit die jüngsten Festbesucher für die Kinderritterspiele am Sonntag dann fit sind.

Hunger und Durst wird keiner leiden müssen: „Alles in Gärung“ ist genauso vertreten, wie der Apenburger Lindenwirt Dennis Mitschka, von Grill und Spieß gibt es die leckersten Sachen. Aber auch Liebhaber fleischloser Kost werden fündig. Eis und andere Leckereien runden das Angebot ab.

Namensänderung, um sich abzugrenzen

Um sich von den bisherigen Burgfesten abzugrenzen, haben sich die Organisatoren entschieden, den Namen der Veranstaltung zu ändern und fortan die hoffentlich zahlreichen Besucher beim „Apenburger Burgspektakel“ begrüßen zu können.



Quellenangabe: Altmarkkreis Salzwedel vom 17.06.2022, Seite 6 von Kai Zuber

Interesse an einem kostenlosen Testzugang zum ePaper? Bestellen Sie hier: https://www.az-online.de/abo/probeabo/ . Der Test endet nach 14 Tagen automatisch. 

Pin It on Pinterest

Share This
Consent Management Platform von Real Cookie Banner