Neues Angebot von Gemeindepädagogin Claudia Dennhof wird im Pfarrbereich Apenburg gut angenommen

Auf viele der sonst üblichen Angebote müssen die Kirchengemeinden der Region derzeit coronabedingt verzichten. Doch es gibt auch neue Ideen, die sich sogar in Pandemiezeiten umsetzen lassen. So bietet Gemeindepädagogin Claudia Dennhof seit einiger Zeit für Familien rund um Apenburg gemeinsame Spaziergänge an. „Wir treffen uns bei der Familie und die überlegt sich einen Weg rund um ihren Ort. Einige Familien haben dieses Angebot bereits angenommen und ich selbst lerne dabei die Orte und die schönsten Wege nochmal auf eine besondere Weise kennen“, freut sich Dennhof.

Die Apenburgerin Cindy Tanger machte den Familienspaziergang gemeinsam mit ihren Kindern Rieke und Theo.

Schwierigen Situationen Positives abgewinnen

Einer der Familienspaziergänge hat das Thema Glück zum Schwerpunkt. Dabei bittet die Gemeindepädagogin zunächst darum, eine Familienschürze zu gestalten. „Jeder, der die Schürze anzieht, erzählt von einer schwierigen Situation und danach überlegen alle gemeinsam, was trotz des Unfalls oder der Verletzung noch gut gegangen ist“, berichtet sie. Das positive Schauen sei ein Aspekt, der glücklich machen kann.

Unterwegs gab es für Kathleen Tanger und ihre Söhne Bennet und Mattis einiges zu entdecken.
Fotos: Claudia Dennhof/Repro: Walter Mogk

Zum Glücksspaziergang würden aber auch eine Dankbarkeitsübung und eine Übung zum Selbstvertrauen gehören. „Und jeder darf eine Karte an sich selber schreiben. Thema: Was möchte ich hören, wenn ich traurig bin“, erzählt Dennhof, die für die Kinder- und Jugendarbeit im Kirchenkreis Salzwedel und speziell auch im Pfarrbereich Apenburg verantwortlich ist.

Bei den Gesprächen werde ihr immer wieder deutlich, wie wichtig den Familien der Zusammenhalt ist und wie gut es tut, Dinge aus- und anzusprechen und von dem anderen Unterstützung und Verständnis zu bekommen. „Gerade in diesen Corona-Zeiten tut es gut zu wissen, was die Kinder, was die Eltern stark macht und sie stärkt und wie man sich gegenseitig stärken kann“, erklärt die Gemeindepädagogin. Ein anderer wichtiger Punkt bei dieser Unterstützung sei der Glaube an Gott, der „einem sehr über schwierige Zeiten und Phasen hinweghelfen kann“.

Wer Interesse an den Familienspaziergängen oder anderen Angeboten für Kinder, Jugendliche und Familien im Pfarrbereich Apenburg hat, kann sich an Claudia Dennhof unter Telefon 05841/97 65 65 oder per E-Mail an c.denn@web.de wenden.

Pin It on Pinterest

Share This