Kinder und Jugendliche bauen Zeltlager an der Apenburger Kirche

Apenburg – Abwechslungsreicher konnte ein Wochenende kaum sein: Abenteuer und Gebet gleichermaßen erlebten Kinder und Jugendliche mit ihrem am vergangenen Sonnabend selbst gebauten Zeltlager direkt auf der Wiese an der Apenburger Kirche. Es waren 31 Kinder und sechs Eltern dabei, welche die Gemeindepädagogin Claudia Dennhof und ihre Mitstreiter tatkräftig unterstützten.

Das Apenburger Ehepaar Warlich hat bei der Aktion ebenfalls geholfen und den Kindern in ihrem kleinen Wäldchen Hütten bauen lassen. Meisterbäckerin Karin Beier hatte außerdem leckere Brötchen gesponsert. Das kirchliche Thema bei der Zeltübernachtung war „Ihr seid auf einem guten Weg – Die Geschichte von Abraham und Sara“.

Unterwegs zu sein, das war auch das Motto am Sonnabend und Sonntag. „Wir machen uns auf den Weg und wollen mal ausprobieren, wie die Menschen damals zu Abraham und Saras Zeiten als Nomaden gelebt haben. Mit ihren Herden waren sie von Weideplatz zu Weideplatz unterwegs, um immer wieder Futter für ihre Tiere zu haben. Abends haben sie dann ihre Zelte aufgeschlagen und ein Feuer gemacht. So wie wir eben auch“, sagte Claudia Dennhof.

Als Karawane brach die Truppe auf und suchte sich ein Lager im Hüttendorf. Von der Kirche ging es dann mit dem Bollerwagen von Andreas Rackwitz zum Wäldchen von Peter Warlich. Hier bewirtete Ilse Warlich die Kinder und Jugendlichen mit Grillwurst. Höhepunkt des Abends waren dann die leckeren Marschmellows und die Geschichten am Lagerfeuer sowie der Familiengottesdienst mit Pastor Andreas Henke am Sonntag. zu

Quellenangabe: Altmarkkreis Salzwedel vom 15.06.2022, Seite 5

Interesse an einem kostenlosen Testzugang zum ePaper? Bestellen Sie hier: https://www.az-online.de/abo/probeabo/ . Der Test endet nach 14 Tagen automatisch. 

Pin It on Pinterest

Share This
Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner