Hagen

Unser Ortsteil

Wiewohl feiert am 17. August 2019 sein 777-jähriges Bestehen.

In einer Urkunde des Bischofs Luder von Borch (1231-1251 Bischof von Verden) vom 15. August 1242, wird auch Wiewohl in der Schreibweise „wiewelle“ als eins von 15 Dörfern, dessen Zehnt der Bischof von Verden an das Kloster Diesdorf verkauft hat, genannt.

Wiewohl, eingepfarrt nach Lagendorf. Der Name (1395 wynwal, 1422 wiewelle, 1423 winwal, 1427 wiwal, 1428 wiewal, 1458 wiwale) ist wohl ursprünglich wendisch. Der Ort ist hufeisenförmig gebaut, und sämtliche Flurnamen sind wendisch.

Wiewohl ist heute ein Ortsteil der Gemeinde Dähre. Am 17. August 2019 wird der Ort sein 777 jähriges Bestehen feiern. Dazu wird ein Dorffest von den Wiewohlern organisiert. 

Informationen und Impressionen aus und über Wiewohl

Alles wie immer und doch so neu

Alles wie immer und doch so neu

Die Saison im Apenburger Adventshaus hat begonnen / Jeden Tag gibt es eine Geschichte Gelungener Auftakt beim Apenburger Adventshaus: Kinder und Erwachsene lauschten der ersten Geschichte im neuen Ambiente. Apenburg ● Als Peter Warlich am Donnerstagabend pünktlich um...

Schnelles Internet als Motor

Schnelles Internet als Motor

Erste Gemeinde im Altmarkkreis surft auf Datenautobahn Altmarkkreis Salzwedel #Apenburg #Winterfeld – Pünktlich zur Adventszeit kann der Zweckverband Breitband-Altmark (ZBA) für den ersten Bauabschnitt im Projektgebiet 3 eine gute Nachricht verkünden. Gemeinsam mit...

Pin It on Pinterest

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner